Posts mit dem Label Lantern werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Lantern werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 23. Januar 2017

An Angel's Lantern / Engels(wind)licht


Dear friends,


ever tried taking pictures while your cat is sitting faithfully at you side either eating the rose you've got as decoration or nibbling at the ends of the lace ribbons? Well, I just did and it was no fun really...

Oh, no! Don't get fooled by these innocent eyes!


Mum and dad came over from Belgium for a short stay so I didn't do much crochet. That's why I'll show you something I already made a while back but never came round to writing about.

To make a long story short: The boys and I, we LOVE chocolate spread at breakfast. Therefore we do empty quite a few jars during a year. Suddenly I thought I might put the jars into use instead of bringing them to the bottle bank (glass recycling).
  

Laying awake one night I had worked out a pattern which I hadn't crocheted yet, so I though this was a great opportunity to give it a try.
  

Soon I came up with this variation (off-centre).
  

The lanterns didn't look all that well without any frills, so I made some bead angels.
  

If you'd like to make some lanterns too, here's the pattern:

Materials:
  • crochet hook (I used 3 mm)
  • yarn sewing needle
  • scissors
  • yarn (I used Catania & Phil Coton 3)

Abreviations (UK-terms):
  • ch = chain stitch
  • loop = loop made of ch
  • dc = double crochet
  • tr = treble
  • V-stitch = 1 tr + ch 1 + 1 tr

Note:
  • Covers are worked in rounds
  • Start with chain of stitches, a multiple of 6, ss into 1st ch

Instructions:
Pattern:
Start with chain of stitches a multiple of 6
R1: 1 dc + skip 2 stitches + (1 tr + ch 1 + 1 tr) + skip 2 stitches + …
R2: 5 tr in V-stitch + ch 3 + …
R3a (straight): 1 dc in 2nd ch + (1 tr + ch 1 + 1 tr) in 3rd tr + …
R3b (off-centre): 1 dc in 3rd tr + (1 tr + ch 1 + 1 tr) in 2nd ch + …
R4 = R2
R5: either = R3a or R3b

Edge without lace:
R1-4: (1 dc + ch 1 ) in each loop
R5: 3 tr in loop + 1 dc in next loop + …

Edge with lace:
R1+2: (1 dc + ch 1 ) in each loop
R3: (1 tr + ch 1 ) in each loop
R4: (1 dc + ch 1 ) in each loop
R5: 3 tr in loop + 1 dc in next loop + …
  
Chart straight with edge with lace

Chart off-centre with edge without lace

Hurray! Moneypenny is sound asleep! I might just use the opportunity to... I'll keep in touch!




Liebe Freunde,


schon mal versucht Bilder zu machen, während deine Katze nicht von deiner Seite weicht und sowohl die Rosen als auch die Enden der Spitzen anknabbert? Nun, ich hatte gerade das Vergnügen...

Und lasst euch jetzt bloß nicht von diesen unschuldigen Äugelchen reinlegen!



Meine Eltern waren ein paar Tage zu Besuch und ich hatte kaum Zeit für meine Häkelnadeln. Deswegen zeige ich etwas, was ich schon vor einiger Zeit gehäkelt, aber worüber ich noch nie geschrieben habe.

Der langen Rede kurzer Sinn: Die Jungs und ich, wir LIEBEN Schokoladenaufstrich zum Frühstück. Im Laufe eines Jahres kommen da so einige Gläser zusammen. Und als da mal wieder einige leere Gläser auf dem Transport zum Glascontainer warteten, kam mir die Idee, sie ausnahmsweise mal nicht einfach zu entsorgen.


Während ich mal eines Nachts wach lag, hatte ich mir ein „neues“ Muster ausgedacht. Es war aber bislang nie umgesetzt worden, also war die Zeit reif für einen Versuch.


Alsbald hatte ich schon eine Variante gehäkelt.


So ohne jeglichem Schnickschnack sahen die Windlichter etwas fad aus, aber mit dem kleinen „Extra“ (danke Petra für die Idee) können sie sich sehen lassen!


Wer sich auch so ein Windlicht machen möchte: Hier ist die Anleitung dazu!

Material:
  • Häkelnadel (hier Nr. 3)
  • Stopfnadel
  • Schere
  • Garn (ich nahm Catania und Phil Coton 3)

Abkürzungen:
  • fM = feste Masche
  • Lm = Luftmasche
  • LmB = Luftmaschenbogen
  • Stb = Stäbchen
  • V-Stich = 1 Stb + 1 Lm + 1 Stb

Bemerkung:
  • Die Windlichter werden in Runden gehäkelt
  • Anfangen mit einer Reihe Luftmaschen, teilbar durch 6. Diese Luftmaschenkette mit einer Kettenmasche in der Anfangsluftmasche schließen.

Anleitung:
Grundmuster:
Anfangen mit einer Reihe Luftmaschen, teilbar durch 6
R1: 1 fM + 2 Maschen überspringen + V-Stich + 2 Maschen überspringen + …
R2: 5 Stb in V Stich + 3 Lm + …
R3a (gerade): 1 fM in 2. Lm + V-Stich in 3. Stb + …
R3b (versetzt): 1 fM in 3. Stb + V-Stich in 2. Lm + …
R4 = R2
R5: entweder R3a oder R3b

Geschlossene Borte (ohne Spitze):
R1-4: (1 fM + 1 Lm) in jeden LmB
R.5: 3 Stb in LmB + 1 fM in nächsten LmB + …

Loch-Borte für Spitze:
R1-2: (1 fM + 1 Lm) in jeden LmB
R.3: (1 Stb + 1 Lm) in jeden LmB
R.4: (1 fM + 1 Lm) in jeden LmB
R.5: 3 Stb in LmB + 1 fM in nächsten LmB + …

Gerades Grundmuster mit Loch-Borte für Spitze

Versetztes Grundmuster mit geschlossene Borte

Hurra! Moneypenny schläft tief und fest! Das muss ich ausnutzen... Ich halte euch auf dem Laufenden!


Mittwoch, 24. August 2016

Gift Box „Splish Splash“ Geschenkkorb



Dear friends,


does anyone of you know why invitations to birthdayparties etc. often arrive at such pretty short notice?

Well, they seem to most of the time, which leaves me with a dilemma. You probably know me by now that I'm not particularly happy with any last-minute-gift bought in a hurry at the nearest supermarket. I definitely prefer to make something special for each birthday child, but mostly time's too short to crochet anything fancy.

Mid July I made these bath poufs and suddenly I knew: gift boxes!
  

A pouf takes but two hours to crochet, some face scrubbies not much longer either, a cover for a candlelight jar not even an hour and if you've got some time to waste: a doily. Buy a bar of scented soap and a little basket (you could crochet one yourself if there's enough time left). Put it all together and you've got a perfect gift box!
  

Undeniable: I'm charmed by these gift boxes … Sigh
  

I'll keep in touch!

Melrose Doily made of variegated yarn - Hmm???




Liebe Freunde,


weiß irgendwer, weshalb Einladungen zu Geburtstagsfeiern etc. irgendwie immer „auf den letzten Drücker“ ankommen?

Wie dem auch sei, stellen diese mich immer vor einem Dilemma, denn ich möchte dem jeweilige Geburtstagskind gerne etwas Besonderes schenken und nicht das erstbeste Verlegenheitsgeschenk aus dem nächstbesten Supermarkt. Leider bleibt manchmal zu wenig Zeit, um etwas Ausgefallenes zu häkeln.

Mitte Juli häkelte ich diese Dusch- bzw. Badeschwämme und da kam mir eine Idee!
  

Einen Badeschwamm zu häkeln dauert etwa zwei Stunden, die acht Gesichtsschwämmchen ebenso, dann noch flott ein Jäckchen für ein Windlicht und sollte noch Zeit übrig bleiben: Einen Untersetzer. Nun noch rasch ein Stück Duftseife und ein Körbchen besorgt (wenn noch Zeit satt bleibt, kann Letzteres auch selbst gehäkelt werden), alles hübsch zusammenstellen und da ist das perfekte Geschenkkörbchen schon fertig!
  

Unleugbar: Ich bin ganz entzückt von diesen Körbchen … Seufz
  

Ich halte euch auf dem Laufenden!

Dieses Melrose Doily ist etwas Gewöhnungsbedürftig...

Freitag, 30. Oktober 2015

Chaos




Dear friends,


I've had a hellish last few days. Wednesday shortly after noon my husband phoned me at work telling me my youngest had had a car accident.

He's fine (apart from cuts and bruises, a sour head and an aching neck as well as stiff shoulder-muscles) but the car's not (after overturning twice...). So we've been quite busy, rushing in and out of hospital, school, recovery service, insurance office, etc., etc.

After picking up debris from the meadow where the car had been recovered from for two hours yesterday evening (until it grew dark), and talking to the farmer, whom the meadow belongs to, things finally slowed down a little in the evening and I took a much needed break in the studio. Not for long, but just long enough to finish the autumnal tablecloth I had been making.
  

You've already been able to take a peek at some of the granny squares in my last post, but this is what I made out of them:
  

The edging was crocheted after Edie Eckman's Around-the-Corner Crochet Borders“ #74 (for the most part – you know me by now...) in Stylecraft Special DK Mocha (used for joining too). And the granny squares are made out of: Lime (1712 - twice), Raspberry (1023), Sunshine (1114), Lemon (1020), Gold (1709), Walnut (1054), Copper (1029), Khaki (1027), Claret (1123 - twice), Spice (1711 - twice), Saffron ( 1081 - twice) and Meadow (1065).

I had already made a lantern and a vase-cover...
  

And I could not help making this small coaster too...
  

I'll keep in touch!
  



Liebe Freunde,


die letzten paar Tage hatten es in sich. Mittwoch rief mich mein Mann kurz nach der Mittagszeit auf der Arbeit an, denn mein Jüngster war auf dem Weg zur Schule von der Fahrbahn abgekommen und hatte einen Unfall gebaut.

Ihm geht es gut (bis auf Beulen und blauen Flecken, Kopfweh und Nacken- und Schulterschmerzen) dem Auto aber weniger, war wohl seine letzte Fahrt (immerhin hat es sich ja auch mindestens zwei Mal überschlagen). Die beiden letzten Tagen wurden zu einem hektischen Hin und Her zwischen Krankenhaus, Schule, Abschleppdienst, Versicherungsbüro, etc., etc...

Nachdem wir noch gute zwei Stunden Trümmer aufgesammelt hatten von der Wiese, auf dem das Auto letztendlich zum liegen gekommen war (und nach einem Gespräch mit dem Bauern, dem das Land gehört), kehrte gestern Abend langsam Ruhe ein. Ich selbst habe mir eine kleine Auszeit im Atelier gegönnt (einfach mal abschalten – egal wie kurz), nicht lange, aber es reichte aus, um den Rand von der Mitteldecke fertig zu stellen.
  

Einige der Granny Squares habe ich schon in meinem letzten Post gezeigt und das habe ich aus denen gemacht:
  

Die Borte habe ich aus Edie Eckman „Häkelbordüren“ und zwar Nummer 74 (naja, im Großen und Ganzen – ihr kennt mich ja...). Die Borte wurde in Stylecraft Special DK Mocha (1064) gehäkelt, die 16 Granny Squares in Lime (1712 - 2x), Raspberry (1023), Sunshine (1114), Lemon (1020), Gold (1709), Walnut (1054), Copper (1029), Khaki (1027), Claret (1123 - 2x), Spice (1711 - 2x), Saffron ( 1081 - 2x) und Meadow (1065).

Ich hatte bereits ein Windlicht und eine Vase fertig...
  

Und diesen kleinen Untersetzer...
  

Ich halte euch auf dem Laufenden!
  



Mittwoch, 1. Juli 2015

Summertime - Sommerzeit


Dear friends,


it really is, isn't it? Summertime? There's plenty of sunshine and in this part of Germany school holidays have started.

To tell the truth, plenty of sunshine is fine by me, but why has it got to be this hot (30°C)? And weather forecast predicts it'll become even hotter still (37°C – and that is amazing for the area we live in!). Everyday life gets so laborious (let alone work), even moving around is strenuous, it's like wading through syrup and the air is lacking oxygen. I'm definitely more a 22°C kind of person.

Yesterday I did not even feel like crocheting. Truth is, it wasn't just the heat. There were some other reasons too...

First of all, my youngest turned 18. So we had pizza (he had wished for), blueberry cheesecake and chocolate mousse (not all at the same time though).

The second reason was the suicide of a much valued member of the crochet family, Marinke Slump. I only knew of her because of the book I bought some time ago (getting to know everybody in the huge crochet community is a full-time job).
The news left me very thoughtful, cause it remembered me of September 2013, when I had my general breakdown. Diagnosed with burn-out syndrome which soon turned into major depression, I know what it's like to crouch at the bottom of the abyss, incapable of finding a way out, incapable of doing anything actually. I won't bother you with my story. I just wanted to tell you that, even if crochet did not save my life, it helps me in this everlasting day-to-day battle (you never really get rid of a depression), it helps me keeping in good health.

Last weekend fortunately it was not this hot yet, so I had enough strength to be creative.
Truth is, right now the studio looks like a disaster area. I'm working on about 5 projects at the same time, so there is hardly any space left. Luckily enough there's still the balcony, just behind the French window...

Searching for some space to put something on, I came across this large jar.
  

Remembering what I had intended it for, it gathered my things and fled onto the balcony, starting WIP 6, and desperately trying to remember where I left the seashells my husband painstakingly drilled holes in (on my behalf). I found them eventually, but being in full flow and full of ideas and just having fun, he had to drill some more (good thing we are off to the Belgian coast at the end of this month).

And this is what the jar looks like right now – it's become a lantern though:
  

Soon I had made lantern N° 2:
  

Thankfully my husband had finished drilling holes in the shells by the time I came up with this idea:
  

I have to admit, it was not all that hard to find a third jar... And I made some coasters too – just for fun...
  

On Sunday evening I ran out of shells (and my husband was not very much inclined to drilling any more holes into any other shells), so I had to think of something else to do...
  

I will tell you what this is all about - later though, thus: I'll keep in touch!




Liebe Freunde,

 
nun scheint es endlich so weit zu sein mit der Sommerzeit: Sonne satt und in NRW haben die Sommerferien angefangen.

Dennoch, Sonne hin oder Sonne her, zur Zeit ist es mir einfach zu heiß (30°C) und die Wettervorhersage hat noch höhere Temperaturen versprochen (bis zu 37°C – das will was heißen in der Eifel!). Jede Bewegung wird zur Qual, alles ist so furchtbar anstrengend, als ob man durch Sirup watet und irgendwie ist nicht mehr genug Sauerstoff in der Luft. Es ist wohl unverkennbar: Ich fühle mich am wohlsten bei 22°C!

Gestern war mir so gar nicht nach Häkeln zumute. Und das lag nicht nur an der Hitze...

Zunächst wurde mein Jüngster gestern 18. Also gab es (Mama-)Pizza (bei der Hitze!? - war aber der Wunsch des Geburtstagskindes), Käsekuchen mit Blaubeeren und Schokoladenmousse. Und der zweite Grund ist der Selbstmord eines geschätzten Mitgliedes der weltweiten Häkel-Familie: Marinke Slump. Ihr erstes Buch steht oben im Atelier, ihre Seite kannte ich jedoch nicht.

Aber die Nachricht ihres Todes hat mich sehr nachdenklich gemacht, weil es mich an September 2013 erinnerte, als ich meinen Zusammenbruch erlitt. Aus dem modischen „Burnout“ wurde damals alsbald eine schwere Depression. Ich weiß also bestens, wie es sich dort unten am Boden des Abgrundes anfühlt, wie es ist, keinen Ausweg mehr zu sehen und absolut unfähig zu sein etwas daran zu ändern. Ich werde euch nicht weiter mit meine Geschichte belästigen, möchte aber erwähnen, dass, auch wenn Häkeln mir nicht das Leben gerettet hat, es mir aber hilft, den tagtäglichen Kampf anzugehen (eine Depression wird man nie wieder wirklich los); hilft, die Balance zwischen Gesundheit und Alltag (inkl. Arbeit) zu bewahren.

Letztes Wochenende war es zum Glück noch nicht gar so heiß und daher hatte ich genug Antrieb, um kreativ zu sein.
Leider muss ich eingestehen, dass das Atelier zur Zeit eher einem Katastrophengebiet ähnelt, als einem gemütlichen Kreativraum. Nun ja, ich arbeite ja auch an fünf Projekten gleichzeitig und daher bleibt wirklich wenig Platz übrig. Aber, jenseits der Balkontür gibt es ja noch den Balkon...

Als ich letzte Woche nach einem Abstellplatz für was suchte, fand ich dieses Gefäß.
  

Gleichzeitig erinnerte ich mich, weshalb ich es gekauft hatte, also packte ich mein Häkelköfferchen und floh auf den Balkon. Dort fing ich dann Projekt Nr.6 an und versucht mich nebenbei verzweifelt daran zu erinnern, wohin ich die Muscheln gelegt hatte, in denen mein Mann vor einiger Zeit gewissenhaft Löcher gebohrt hatte. Irgendwann fiel es mir dann doch wieder ein, aber bis dahin war ich so voller Elan, dass ich meinem Mann bitten musste, noch ein paar Muscheln zu durchlöchern (wir fahren Ende des Monats nach Belgien – Nachschub muss her!)

Nun, so sieht das Gefäß jetzt aus (es wurde übrigens ein Windlicht draus):



Bald hatte ich auch ein zweites Windlicht gehäkelt.
  

Und bis mein Mann die für ihm heraus gelegten Muscheln mit Löchern versehen hatte, hatte ich schon die nächste Idee:


Es war auch gar kein Problem ein drittes Gefäß zu finden... Zum Ausgleich habe ich noch ein paar Untersetzer dazugehäkelt...

 
Sonntag sind mir dann tatsächlich die Muscheln ausgegangen und ich konnte meinen Mann nicht dazu überreden, mir noch ein paar Löcher zu bohren. Daher musste ich mir anderweitig eine Beschäftigung suchen...
  

Was das Ganze soll, erzähle ich euch ein anderes Mal... Ich halte euch auf dem Laufenden!