Posts mit dem Label Einmachgläser werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Einmachgläser werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 24. August 2016

Gift Box „Splish Splash“ Geschenkkorb



Dear friends,


does anyone of you know why invitations to birthdayparties etc. often arrive at such pretty short notice?

Well, they seem to most of the time, which leaves me with a dilemma. You probably know me by now that I'm not particularly happy with any last-minute-gift bought in a hurry at the nearest supermarket. I definitely prefer to make something special for each birthday child, but mostly time's too short to crochet anything fancy.

Mid July I made these bath poufs and suddenly I knew: gift boxes!
  

A pouf takes but two hours to crochet, some face scrubbies not much longer either, a cover for a candlelight jar not even an hour and if you've got some time to waste: a doily. Buy a bar of scented soap and a little basket (you could crochet one yourself if there's enough time left). Put it all together and you've got a perfect gift box!
  

Undeniable: I'm charmed by these gift boxes … Sigh
  

I'll keep in touch!

Melrose Doily made of variegated yarn - Hmm???




Liebe Freunde,


weiß irgendwer, weshalb Einladungen zu Geburtstagsfeiern etc. irgendwie immer „auf den letzten Drücker“ ankommen?

Wie dem auch sei, stellen diese mich immer vor einem Dilemma, denn ich möchte dem jeweilige Geburtstagskind gerne etwas Besonderes schenken und nicht das erstbeste Verlegenheitsgeschenk aus dem nächstbesten Supermarkt. Leider bleibt manchmal zu wenig Zeit, um etwas Ausgefallenes zu häkeln.

Mitte Juli häkelte ich diese Dusch- bzw. Badeschwämme und da kam mir eine Idee!
  

Einen Badeschwamm zu häkeln dauert etwa zwei Stunden, die acht Gesichtsschwämmchen ebenso, dann noch flott ein Jäckchen für ein Windlicht und sollte noch Zeit übrig bleiben: Einen Untersetzer. Nun noch rasch ein Stück Duftseife und ein Körbchen besorgt (wenn noch Zeit satt bleibt, kann Letzteres auch selbst gehäkelt werden), alles hübsch zusammenstellen und da ist das perfekte Geschenkkörbchen schon fertig!
  

Unleugbar: Ich bin ganz entzückt von diesen Körbchen … Seufz
  

Ich halte euch auf dem Laufenden!

Dieses Melrose Doily ist etwas Gewöhnungsbedürftig...

Freitag, 4. September 2015

DIY Potpourri selber machen


Dear Friends,


I've just filled the jars with my own potpourri and thought you might like to know how I made it.
I got some recipes from the internet and sort of mixed them together (very appropriate to the intended potpourri).
Facebook-followers will remember I've been collecting the petals of our roses in early July and dried them. Searching the internet again I tried following three techniques:
  1. Drying in open air: This takes ages and the result is not always worth keeping (certainly not when the dried petals have a rather smouldered smell → garden dump)
  2. Drying in the microwave: Believe me! And it actually works. I did burn my fingers a few times and this technique is not very handy if you've got many petals (and as I had collected quite a lot...). A terrible waste of energy!
  3. Drying in the oven: Definitely the quickest and easiest way. Preheat the oven to 100°C (air circulation). Spread the petals evenly onto a baking tray. Put tray into oven, leave the door ajar, stir a few times and check regularly whether the petals are dry. Take out of oven and let petals cool.


Now to the potpourri:
In the end I had collected and dried about 250 g of rose petals. I bought another 100g of dried orange blossoms (as I intended to use the essential oils of oranges as well as of roses). I mixed the petals and blossoms with a fixative (powdered orris root) in an airtight box. (Next time I will definitely not take half a cup of that powder - it was just a little too much). Whilst stirring I put 15 droplets of rose oil and 15 droplets of orange oil as well into the mixture. Afterwards I closed the box and left the mixture mature in a cupboard till now (must have been approx. 7 weeks). I did shake the box every once in a while (and did sniff every once in a while too).
  

The amount was just enough to fill all eight jars I had made ready.
  

I'll keep in touch!

P.S.: On check list: Take potpourri-jars to fair!

Liebe Freunde,


gerade eben habe ich die Einmachgläsern mit meinem selbstgemachten Potpourri gefüllt. Vielleicht wüsstet ihr gerne, wie ich diesen gemacht habe. Nun ich habe einige Rezepte aus dem Internet geholt und sie dann munter mit einander gemischt (es sollte ja sowieso ein Potpourri werden...).
Facebook-Lesern werden wissen, dass ich Anfang Juli im Garten Rosenblütenblätter gesammelt habe, welche ich anschließend getrocknet habe. Ich holte mir wiederum im Internet Rat bezüglich der besten Methode und habe folgende drei ausprobiert:
  1. Luftgetrocknet: Dauert relativ lange und das Resultat ist nicht immer appetitlich (einige Versuche sind auf den Kompost gewandert
  2. Mikrowelle: Jaaa, auch in der Mikrowelle kann man Rosenblütenblätter trocknen und es klappt sogar. Ist aber aufwendig (und ich habe mir ein paar mal die Finger verbrannt) und nicht sonderlich energieeffizient.
  3. Im Ofen: Die einfachste und schnellste Methode. Ofen auf 100°C vorheizen (Umluft bevorzugt), Blüten auf Bleche verteilen und ab in den Ofen. Die Ofentüre einen Spalt offen stehen lassen, die Blüten regelmäßig „wenden“ und dabei prüfen, ob sie bereits trocken sind. Wenn ja, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.


Zurück zum Potpourri:
Immerhin bekam ich so ca. 250g getrocknete Rosenblütenblätter beisammen. Diese habe ich mit 100g getrocknete Orangenblüten und das Fixiermittel (eine halbe Tasse Veilchenwurzelpulver – nächstes mal aber etwas weniger) in einen luftdicht verschließbaren Behälter gemischt. Unter Rühren kamen dann noch je 15 Tropfen natürliches Rosen- und Orangenöl dazu. Behälter verschließen und an einem trockenen und dunklen Ort sechs bis acht Wochen reifen lassen. Ich habe den Behälter regelmäßig durchgeschüttelt und dabei ab und zu eine „Nase“ genommen... Jetzt, etwa sieben Wochen später, war das Potpourri fertig.

Die Menge reichte aus für alle acht (inzwischen aufgehübschten) Einmachgläsern.
 
  
Ich halte euch auf dem Laufenden!

P.S.: Auf Merkzettel: Potpourri-Gläser mitnehmen zum Handwerkermarkt!

Samstag, 22. August 2015

Jars - Einmachgläser



Dear friends,

 


you probably all know these jars one can buy at IKEA's. They're pretty easy to put apart and easy to put together again afterwards. Last time we drove up to Cologne I had bought some of these jars for the potpourri I made from a recipe I found online. So far so good...
  

Last Saturday I spent all day searching for flowers to decorate the jars with. I crocheted numerous roses and multi-layered flowers, but never was quite happy with any of them.
Then all of the sudden I made these (as posted on facebook), not knowing how I could put them into any use (yet). Being quite frustrated I had almost forgotten about the jars...

Wednesday evening I stared crocheting the jar-covers. I used that easygoing pattern out of “Heidi Fuchs's Die große Häkelschule*” again. 60 chain stitches joined together with a slip stitch, ch 6 (= 1 sc + 5 ch), sc in every third ch + ch 5, ss in 1st ch, 3 ss till you reach 3rd ch, ch 6 … Six rows in total. Pull over the jar and fasten it with ribbon.
  

Now to the lid. I somehow managed to interpret the same pattern onto the lid, starting with one of the flowers crocheting sc in each popcorn (+ ch 3), then ch 6 (= 1 sc + 5 ch), sc in every third 2nd stitch (eather sc or 2nd ch of 3) and ch 5 in between … three rows in total. Weave the cover over the metal, pull over glass lid (discard rubber seal), fasten onto jar and: Ta-dah!
  

And as it is so much fun...
  

P.S.: The potpourri has been maturing these last six weeks, still has two more to go. It's the first one I ever made myself, but it already smells wonderfully of roses and oranges.
P.S.2: I will try to write the pattern of the flowers down. Might take a while tough as the fair is drawing closer.
P.S.3: Once again I used Schachenmayr Catania (shades cream, claret, white, light blue, lavender, and apricot) and a N°3 hook.
P.S.4: I'll keep in touch!


* I do not know whether this book has been published in other languages as well as in German. Here's a picture, maybe that will help. I used pattern N°3 of page 28.

Bildergebnis für heidi fuchs die große häkelschule


Liebe Freunde,

 


vermutlich sind euch diese Einmachgläser aus IKEA auch schon mal über den Weg gelaufen... Sie sind einfach aus- und ebenso einfach wieder ineinander zu bauen. Bei unserer letzten Fahrt nach Köln habe ich gleich einen kleinen Vorrat dieser Gläser mitgebracht. Ich habe nämlich ein Potpourri-Rezept aus dem Internet ausprobiert und wollte diese Gläser dazu benutzen. Soweit so gut... 
  

Den letzten Samstag verbrachte ich damit, nach Blumen zu suchen, mit welche ich die oben erwähnten Gläsern schmücken könnte. Ich versuchte unzählige Rosen und mehrlagige Blumen, aber keine konnte mich wirklich verzaubern. Dann häkelte ich diese Blumen (wie in facebook veröffentlicht) ohne wirklich zu wissen, wie ich die einsetzen sollte. Frustriert über die erfolglose Suche hatte ich fast die Einmachgläser aus den Augen verloren...

Letzten Mittwoch fing ich dann endlich an, die Hüllen zu häkeln. Ich habe dazu auf das bewährte Muster aus dem Buch von Heide Fuchs (Die große Häkelschule) zurückgegriffen, nämlich das dritte Gittermuster von Seite 28. Ausgehend von 60 Luftmaschen, verbunden durch eine Kettenmasche, dann 6 Lm (= 1 fM + 5 Lm), fM in jede dritte Lm (+ 5 Lm), Km in 1. Lm, Km bis 3. Lm, 6 Lm (= 1 fM + 5 Lm), fM in jede dritte Lm (+ 5 Lm), na ja so in etwa und das insgesamt 6 Reihen lang. Über das Glas ziehen und mit einer schönen Borte befestigen.
  

Nun der Deckel. Irgendwie habe ich das Muster und meine Blumen miteinander verbunden. Im Groben so: fM in jedes Popcorn, 3 Lm, Km in 1. fM, 6 Lm (= 1 fM + 5 Lm), fM in jeden zweite Masche (entweder fM oder 2. Lm) verbunden durch 5 Lm, davon 3 Reihen. Das Ganze um den Metallbügel weben, diesem über den Glasdeckel stülpen, Gummidichtung verwerfen, Deckel an Glas befestigen und: FERTIG!
  

Und weil es so schön ist und so viel Spaß macht...
  


P.S.: Das Potpourri reift nun schon sechs Wochen vor sich hin, braucht noch zwei (laut Rezept), duftet aber bereits verführerisch nach Rosen und Organen.
P.S.2: Sobald der Handwerkermarkt vorbei ist habe ich bestimmt etwas mehr Zeit, um das Muster der Blumen aufzuschreiben.
P.S.3: Gehäkelt habe ich mal wieder mit Schachenmayr Catania (in den Farben, Creme, weiß, hellblau, soft apricot, Flieder und Weinrot) und mit meine geliebten 3er Nadel.
P.S.4: Ich halte euch auf dem Laufenden!