Samstag, 31. Januar 2015

Bald ist Valentinstag

Hallo Ihr Lieben,
   



gestern war ein anstrengender Tag – leider nicht an der Häkelfront.
Ich hatte den Tag überraschend (aber höchst willkommen) frei bekommen. Aber statt ihn genüsslich mit Wolle und Häkelnadel verbringen zu können, habe ich mich gleich nach dem Frühstück im zweiten (und letzten) freien Zimmer im Haus verbarrikadiert und gestrichen was das Zeug hielt.

Mittags war dann noch ein Abstecher fällig ins allseits bekannte und beliebte schwedische Möbelhaus. Und anschließend musste noch die letzte Ecke in der Nische vom Giebelfenster gestrichen werden.
   
Schon war es 20 Uhr: zwölf Stunden waren mit Renovieren verbracht, nicht eine Minute im Atelier, nicht eine noch so winzige Masche gehäkelt den ganzen Tag! Das war unerhört!

   
Da mein Mann behauptete, er brauche meine Hilfe nicht, um die Leisten an zu bringen, habe ich meinen Häkelentzug gefrönt und meinen Beitrag zum baldigen Valentinstag geleistet.

Nicht besonderes, aber es war schön, ihn kurz nach halb elf im Flur aufhängen zu können.
   


Wie gesagt, das Herz war nicht besonders anspruchsvoll – etwas kniffeliges hätte ich sowieso nicht mehr hinbekommen, dafür war ich schon zu müde!


Einfach ein dichtes Granny Square, zwei halbe Kreise,


alles zusammennähen,
   
Rückansicht

eine zweite Version häkeln,
   

 beide Herzen zusammenhäkeln, stopfen,


eine Picot-Borte drum
   

 und mit eine Blume aus der Blumenkiste aufwerten
   

FERTIG!


Gearbeitet habe ich mit Schachenmayr Catania (Nr. 0390 - Tomate) und einer 3er Häkelnadel.

   
P.S.: Wer (wie ich) auf eine Fortsetzung des Ponchos wartet, folgendem Zwischenstand: Ich habe die (Zwangs-)Pause etwas ausgeweitet. Klar, die Renovierungsarbeiten spielten dabei eine nicht unerhebliche Rolle, aber auch mein Mann war mitschuldig dran. Letzten Samstag habe ich beim Mittagessen über das Poncho gefachsimpelt und erwähnt, wie nett es doch gewesen wäre, hätte ich noch eine (oder zwei) andere Farben, um das Grün etwas aufzulockern. Da macht mich mein Mann darauf aufmerksam, dass der Discounter unseres Vertrauens auch online präsent ist...
Der postprandiale Kaffee musste warten! Ich habe mich ins Netz gestürzt und immerhin noch einmal schwarz und einmal weiß ergattern können (silber und blau - welche ich bevorzugt hätte - waren schon ausverkauft).
Die Wolle kam dann endlich am Donnerstag.
   
Das Schwarz war so kräftig, wie ich befürchtet hatte. Das Weiß entpuppte sich jedoch als ein herrliches Cremeweiß und machte somit das Rennen um die Teilnahme am Poncho!
   
Die schwarze Wolle wird selbstredend NICHT zurückgeschickt... Wenn das Wetter noch länger so bleibt, dann könnte ich doch einem meiner Söhne eine schicke Mütze aus schwarze Merino-Wolle aufdrängen...

 

P.S.2 : Mein Mann ist einfach Spitze!
 


Donnerstag, 29. Januar 2015

Granny Square "Muschelsucher" und Anleitung

Mit 24 Stunden Verspätung nach der englischen Version...

Juhuuuuuu!!!!


Gerade eben habe ich mein erstes, selbst entworfenes Granny Square fertig gestellt (und im Schweiße meines Angesichts noch die Anleitung dazu geschrieben)!

Zugegeben, ich habe das Rad nicht neu erfunden. Und mir ist klar, dass es höchstwahrscheinlich unzählige Granny Squares gibt, welche ähnlich aussehen. Die Häkelbegeisterten, die sich bereits einige Jahre in die Welt der Grannys bewegen werden mir vermutlich sagen können, wo und welche.

Aber ich betone, dass kein einziges Anleitungsbuch auf meinen Arbeitstisch lag, während ich mich mit meiner Häkelnadel austobte. Es war ein mühsames Ringen: hier mal ein Stäbchen auslassen, dort eine Stäbchengruppe hinpflanzen, und irgendwie muss es doch möglich sein meine geliebten Muschel-Maschen hinein zu flechten! Also noch mal aufribbeln...
  



Die Bilder belegen meinen Fehlstart mit dem blauen Garn, den neuen (vierten) Versuch mit dem helleren Aubergine und letztendlich die (halbwegs) gelungene Version im dunkleren Aubergine, welche auch einige Durchgänge bedurfte. Zwei Stunden nach dem Wechsel auf Aubergine war ich endlich fertig.

Doch, noch während ich mein erstes eigenes Granny Square bewunderte, fiel mir schon auf, was ich in der 4. Runde doch hätte besser machen können... Seufz...
  



Daher die (endgültige) Endversion in weiß!
   



Ich habe mir überlegt, das Granny Square „Muschelsucher“ zu nennen.



Damit ich zwischendurch nicht ganz und gar den Faden verlor (den gedanklichen – denn den anderen hatte ich ja in der Hand), habe ich fleißig mitgeschrieben (und gelöscht). Dieses Machwerk gehörte auch einige male überarbeitet, aber ich hoffe, dass die Anleitung in etwa verständlich ist (es ist auch meine erste!). Wenn nicht, bin ich für Korrekturen und Verbesserungsvorschläge unendlich dankbar!



Gearbeitet habe ich mit (1) Limone von Schoeller + Stahl (blau und helles Aubergine) und Häkelnadel 3, (2) Schachenmayr Catania 226 und ebenfalls Häkelnadel 3 und (3) Crelando 100% Baumwolle (weiß - im Lidl gekauft) mit Häkelnadel 4.

  

Granny Square „Muschelsucher“

  




Anfangen mit einem Fadenring



1. Runde: 3 Lm (= 1 Stb) 3 Stb in FR, 3 Lm, * 4 Stb in FR, 3 Lm * , ** 2x wiederholen, Km in 3. AnfangsLm



2. Runde: Km bis 3 Lm-Bogen, 3 Lm 2 Stb 3 Lm 3 Stb 2, 1 Lm, * (3 Stb, 3 Lm, 3 Stb) im nächsten Lm-Bogen, 2 Lm *, noch 2x ** wiederholen Km in 3. AnfangsLm



3. Runde: Km bis 3 Lm-Bogen [3 Lm (= 1 Stb) 2 Stb, 3 Lm, 3 Stb] in diesem 3 Lm-Bogen, * 1 Lm, (3 Stb, 1 Lm, 3 Stb) in nächsten 2 Lm-Bogen, 1 Lm, (3 Stb, 3 Lm, 3 Stb) im nächsten 3 Lm-Bogen*, ** noch 2x wiederholen, 1 Lm, (3 Stb, 1 Lm, 3 Stb) in nächsten 2 Lm-Bogen, 1 Lm, Km in 3. AnfangsLm



4. Runde: Km bis 3 Lm-Bogen, [3 Lm (= 1 Stb), 2 Stb, 1 Lm, 3 Stb, 1 Lm, 3 Stb] in diesem Bogen, 1 Lm, * 1 Lm-Bogen überspringen, (3 Stb, 1 Lm, 3 Stb) im nächsten 1 Lm-Bogen, 1 Lm, (3 Stb, 1 Lm, 3 Stb, 1 Lm, 3 Stb) in nächsten 3 Lm-Bogen, 1 Lm *, * bis * noch 2x wiederholen, 1 Lm-Bogen überspringen, (3 Stb, 1 Lm, 3 Stb) in nächsten 1 Lm-Bogen, 1 Lm, Km in 3. AnfangsLm



5. Runde: Km bis 1. 1 Lm-Bogen [3 Lm (= 1 Stb), 2 Stb, 1 Lm, 3 Stb] in diesem Bogen, 3 Lm, (3 Stb,1 Lm, 3 Stb) im nächsten 1 Lm-Bogen, 1 Lm, * nächsten 1 Lm-Bogen überspringen, (3 Stb, 1 Lm, 3 Stb) im darauffolgenden Bogen, 1 Lm, 1 1 Lm-Bogen überspringen, (3 Stb, 1 Lm, 3 Stb) in nächsten 1 Lm-Bogen, 3 Lm, (3 Stb, 1 Lm, 3 Stb) im darauffolgenden 1 Lm-Bogen, 1 Lm*, * bis * 2x wiederholen, nächsten 1 Lm-Bogen überspringen, (3 Stb, 1 Lm, 3 Stb) im darauffolgenden Bogen, 1 Lm, Km in 3. AnfangsLm



6. Runde: Km bis 1 Lm-Bogen, 2 Lm (= 1 fM) in diesem Bogen, 3 Lm, (2 Stb, 3 Lm, 2 Stb) in 3 Lm-Bogen, * 3 Lm, 1 fM im nächsten 1 Lm-Bogen, 3 Lm, 1 Stb im nächsten 1 Lm-Bogen, 3 Lm, 1 fM im nächsten 1 Lm-Bogen, 3 Lm, 1 Stb in nächsten 1 Lm-Bogen, 3 Lm, 1 fM in nächsten 1 Lm-Bogen, 3 Lm, (2 Stb, 3 Lm, 2 Stb) in 3 Lm-Bogen *, * bis * 2x wiederholen, 3 Lm, 1 fM im nächsten 1 Lm-Bogen, 3 Lm, 1 Stb im nächsten 1 Lm-Bogen, 3 Lm, 1 fM im nächsten 1 Lm-Bogenm 3 Lm, 1 Stb im nächsten 1 Lm-Bogen, 3 Lm, 1 fM im nächsten 1 Lm-Bogen, Km in 2. AnfangsLm



7. Runde: 2 Lm, 3 fM um 3 Lm-Bogen, je 1 fM in nächste 2 Stb, 5 fM um Ecke, je 1fM in nächste 2 Stb, 3 fM um 3 Lm-Bogen, 1 fM in fM, 3 fM um 3 Lm-Bogen, 1 fM in Stb, 3 fM um 3-Lm-Bogen, und so weiter... Achtung 5 fM um jede Ecke und Km in 2. AnfangsLm.



Abkanten und Faden vernähen.


Mittwoch, 28. Januar 2015

Granny Square "Shell-Seeker" and pattern

Hier geht es zur deutschen Version...

Hurray!


I've just created my very first own Granny Square!
It is not as if I have just reinvented the way to making fire or anything like that. And most probably there are plenty of similar Granny Squares around. More experienced crocheters might even be able to tell me which or where. But there were no Granny Square books on my desk, whilst I was developing my Granny Square.
It was like leaving a treble out here, pulling a cluster of trebles just a bit further away there, trying to include my beloved shell-stitch and unraveling the last two rounds just one more time.
   



You can see in the pictures how I started off with the blue yarn. It just did not work out, so I restarted with the lighter aubergine yarn. I did halt just in time before unraveling a third time and just before I could forget what I actually wanted/needed to change. So I hastily started over with the darker aubergine yarn. Two hours later I crocheted my last slipstitch and admiring the result I immediately knew I still should change something in the fourth round...
Sigh... 
   



Therefore I made a final version in white.
   



I thought of naming it “Shell-Seeker”



The pattern works out fine for me with either a N° 3 hook and Schachenmayr Catania (the above mentioned darker aubergine) as well as with a N° 4 hook and 100% cotton yarn from Crelando (the white one - bought at Lidl's).



This is not only my first self-made Granny Square, this is my first pattern too! I hope it is understandable – sorry, if not. I did try very hard to get it right!
   

Pattern Granny Square „Shell-Seeker“




Start with a magic circle.



Round 1: 3 ch (= 1 tr), 2 tr in magic circle, 3 ch, * 4 tr in magic ring, 3 ch *, repeat * * twice, ss in 3rd ch



Round 2: ss till 3-ch-loop, 3 ch, 2 tr in loop, 3 ch, 3 tr in same loop, 1 ch, * (3 tr, 3 ch, 3 tr) in next loop, 2 ch *, repeat * * twice, ss in 3rd ch



Round 3: ss till 3-ch-loop [3 ch (= 1 tr), 2 tr, 3 ch, 3 tr] in this loop, * 1ch, 3 tr in next 2-ch-loop, 1 ch, (3 tr, 3 ch, 3 tr) in next 3-ch-loop*, repeat * * twice, 1 ch, (3 tr, 1 ch, 3 tr) in next 2-ch-loop, 1 ch, ss in 3rd ch



Round 4: ss till 3-ch-loop, [3 ch (= 1 tr), 2 tr, 1 ch, 3 tr, 1ch, 3 tr] in this loop, 1 ch, * skip one loop, (3 tr, 1 ch, 3 tr) in next loop, 1 ch, (3 tr, 1 ch, 3 tr, 1 ch, 3 tr) in next 3-ch-loop, 1 Lm *, repeat * * twice, skip next loop, (3 tr, 1 ch, 3 tr) in next loop, 1 ch, ss in 3rd ch



Round 5: ss till first 1-ch-loop [3 ch (=1 tr), 2 tr, 1 ch, 3 tr] in this loop, 3 ch, (3 tr, 1 ch, 3 tr) in next loop, 1 ch, * skip one loop, (3 tr, 1 ch, 3 tr) in next loop, 1 ch, skip one loop, (3 tr, 1 ch, 3 tr) in next loop, 3 ch, (3 tr, 1 ch, 3 tr) in next loop, 1 ch *, repeat * * twice, skip one loop, (3 tr, 1 ch, 3 tr) in next loop, 1 ch, ss in 3rd ch



Round 6: ss till 1-ch-loop, 2 ch (= 1 dc) in this loop, 3 ch, (2tr, 3 ch, 2 tr) in next large loop, * 3 ch, 1 dc in next loop, 3 ch, 1 tr in next loop, 3 ch, 1 dc in next loop, 3 ch, 1 tr in next loop, 3 ch, 1 dc in next loop, 3 ch, (2 tr, 3 ch, 2 tr) in large loop *, repeat * * twice, 3 ch, 1 dc in next loop, 3 ch, 1 tr in next loop, 3 ch, 1 dc in next loop, ss in 2nd ch



Round 7: 2 ch, 3 dc around loop, 1 dc in each tr, 5 dc around corner-loop, 1 dc in each tr, 3 dc around loop, 1 dc in dc, 3 dc aroun loop, 1 dc in tr, 3 dc around loop, etc., etc., … Mind: 5 dc around corner-loop. Ss in 2nd ch



Fasten off and weave ends in.




Samstag, 24. Januar 2015

A Birthday Present / Ein Geburtstagsgeschenk

A Birthday Present


As it was snowing ever since breakfast I spent the morning in my studio.

Snowfall during breakfast
And even though I was a little sorry, I could not continue with my poncho, crocheting the little animal was quite some fun. It did not take that long either... Ta-dah:

   


As to what it is... well... hmpf...




According to the pattern it should have turned out to be a cat or rather a kitten.
But if you ask me, it more or less looks like my cats' favourite dish...



Cute enough though...





Ein Geburtstagsgeschenk


Da es draußen sowieso (schon wieder) schneite, habe ich den Vormittag und einen Teil des Mittages in meinem Atelier verbracht.

Blick aus dem Atelier
     
Zwar habe ich meinem Poncho noch ein wenig hinterher getrauert, aber dann festgestellt, dass es Spaß machte, das Tierchen zu häkeln. Und es war auch schneller fertig, als befürchtet:
   


    
Wenn Ihr mich jetzt fragt, was es ist... nun... tja...


Laut Anleitung sollte es eine Katze werden.
   


   
Aber genau genommen gleicht es einem Lieblingsessen unserer Katzen (und ich denke dabei ausnahmsweise NICHT an Whiskas, Felix oder Brekkies)...
    


Egal. Es ist süß...
    

Freitag, 23. Januar 2015

Merino Pause - ein Geburtstagsgeschenk muss her!

Leider muss meine Schwärmerei für die Merino-Wolle kurz Pause machen.
   
Dabei habe ich doch schon voller Elan an ein Poncho begonnen. Die Idee mir ein Poncho zu häkeln trage ich schon etwas länger mit mir herum, aber bislang fehlte einfach der richtige Anreiz. Da kamen die elf Knäuel kuschelige Merino-Wolle und die 7er Nadel gerade zur rechten Zeit...
 
Der Kragen brauchte zwei Versuche, bis ich die richtige Vorgehensweise gefunden hatte.
Zunächst versuchte ich es mit „crochet rib“ (Inspirationsquelle war das cowl-neck poncho von Lucy von Attic24), da es einem gestrickten Kragen sehr nahe kommen würde. Das Resultat war schön, aber bei einer 7er Nadel wurde der Kragen einfach zu dick.


Daher machte ich mit einem anderen Knäuel ein neuer Versuch, wobei ich mich jetzt nach dem Cape von by Haafner orientierte. Also: reihum feste Machen, dabei aber immer nur ins hintere Maschenglied einstecken. Ähnliches Resultat, aber weniger dick = Perfekt!

Der Unterschied zwischen beide Versionen ist deutlich zu sehen!

Ich habe insgesamt 80 Reihen gehäkelt (je 30 Maschen) und die Enden vernäht. Anschließend eine Runde feste Maschen (also 80) an einer Seite und darauf verteilt dann Dreiergruppen aus Stäbchen, ähnlich wie bei einem Basic-Granny-Square.


Und ausgerechnet jetzt, wo ich bei einer Tasse Tee und einem Hörbuch (zur Zeit  "An Echo in the Bone" von Diana Gabaldon) schön und vergnügt die restlichen acht Knäuel (drei wurden vom Kragen verschluckt) verhäkeln könnte, erinnert mich meiner Mutter daran, dass die Tochter meiner Cousine Anfang Februar ihren ersten Geburtstag feiert. Und ich habe noch kein Geschenk... AAARG!
   
Da die süße Maus einen Narren an der Schildkröte gefressen hat, die ich ihr letzten Sommer häkelte (leider ohne Bild), erübrigt sich ein Abstecher im nächstbesten Spielwarengeschäft...
Spontan erinnerte ich mich an ein Projekt aus dem Buch "Cut & Easy Crochet with Flowers" von Nicki Trench, welches unsere Maus gefallen könnte. Die Farbauswahl war erstaunlicherweise ein Kinderspiel und jetzt... Ran an die Nadel!


Ich halte euch auf dem Laufenden!


P.S.: Egal wie sehr ich mich nach Wärme und Sonne sehne, draußen bleibt es kalt und unangenehm. Trotzdem liefert der Winter auch schöne Motive: Der Nebel von heute Morgen zum Beispiel hat eines meiner Wintergestecke vor dem Haus mithilfe der vorherrschenden Minustemperaturen ein prächtiges Kleidchen verpasst.

Trotzdem kann der Frühling so langsam kommen...
 

Dienstag, 20. Januar 2015

Die Häkelnadel glüht...

Wie versprochen halte ich euch auf dem Laufenden - somit jetzt ein (weiterer) Zwischenstand bezüglich der Wolle, die ich am Donnerstag unbedingt ein schönes Zuhause bieten wollte... Ihr erinnert euch?
Laut Aufschrift hat die Wolle eine Lauflänge von ca. 55 m pro 50g. Das erscheint zunächst nicht als sonderlich viel. Erst recht nicht, wenn für einen Herrenpullover ein geschätzter Bedarf von 1000g angegeben wird (bei Größe M)...
   

Aber ich staune nicht schlecht: Die Wolle aus dem Discounter ist erfreulich ergiebig. Denn nach einem Hut, einem schön wärmenden Kragen und ein Paar Fäustlinge (meine Ersten!), 
habe ich immer noch 11 (ELF) Knäuel übrig – wunderbar! Da kann ich mich noch weiterhin richtig austoben.

Ideen habe ich auch schon welche... Genau genommen mehr Ideen, als Wolle... Und mit einer 7er Nadel lassen die Erfolge auch nicht so lange auf sich warten!
   
Also, ich halte euch auf dem Laufenden...


Samstag, 17. Januar 2015

Inspiration gefunden!

Wie angekündigt habe ich meine Bücher (und die gängigen Seiten im Netz) durchgeblättert. Vieeeele Anregungen gefunden, und doch an meine erste Idee festgehalten: Hut oder Mütze und Schal.
Ein Hut von Drops Design überlebte die strenge Auswahl (Vorlage) und ich habe gleich voller Vorfreude losgelegt.
Obwohl ich bereits eine Nadelstärke größer gewählt hatte als auf der Woll-Verpakung angegeben, wurde mir jedoch bald klar, dass die Mütze höchstens einem Kind passen würde.
Also ribbelte ich die sieben Reihen wieder auf und fing von vorne an, jetzt allerdings mit Häkelnadel Nr. 7.
Leider war es bis dahin schon recht spät und ich ließ die Arbeit über Nacht ruhen.

Vonwegen ruhen...

Über Nacht war mir klar geworden, dass ich statt dem vorgegebenen Muster lieber ein Muschelmuster hätte.
Also... alles neu berechnet, Arbeit wieder aufgeribbelt und neu gestartet. (Es wäre ein Novum, wenn ich es schaffe mich an eine Anleitung zu halten. Ich habe immer etwas auszusetzen - leider.)
Wie dem auch sei... Nach insgesamt fünf mal Aufribbeln (meine erste Berechung erwies sich erneut als etwas zu eng und die Krempe gelang zunächst nicht so recht), habe ich jetzt meinen Hut fertig: Ta-dah!
Gesamtverbrauch für Hut und Blume: 3 Knäuel (mit kleinem Rest) - bleiben also 17. Das müsste für einen Schal reichen...
Ich halte euch auf dem Laufenden!
   
P.S.: Heute strahlten die Orchideen so wunderschön in der Wintersonne, dass ich sie bildlich festhalten musste.
P.S.2: Die abgeänderte Anleitung könnte ich bei Gelegenheit einfügen - sofern Interesse besteht...
  

Freitag, 16. Januar 2015

Woll-süchtig?

Für gewöhnlich ist Donnerstag der Tag an dem mein Mann und ich die Wocheneinkäufe erledigen. Gestern kamen wir etwas später von zu Hause los, denn ein computerversierter Bekannter war so nett, mir unter die Arme zu greifen, und mein Blog auf Vordermann zu bringen. Der Seitenaufbau entspricht nun endlich in etwa meinen Vorstellungen, so mit Menü, etc.

Soweit, so gut.
 
Der allwöchentliche Einkauf bedeutet auch einen Abstecher im Discounter unseres Vertrauens - leider. Dort gibt es nämlich schon seit ca. zwei Wochen Wolle zu kaufen... Immerhin! Ich bin schon ganze ZWEI Wochen (oder waren es doch nur eine Woche) ohne links oder rechts zu schauen an der Auslage mit der Wolle vorbeigeeilt (sicher ist sicher)!
Na gut, ich gebe zu, ich habe schon mal aus den Augenwinkeln einen klitzekleinen Blick auf die Wolle geworfen, aber der Versuchung nicht nachgegeben - bis gestern...
Und leider habe ich dann auch gleich Nägel mit Köpfen gemacht und mir alle fünf Pakete, die noch einsam und traurig im Regal lagen erbarmt. Nun bin ich stolze Besitzerin vom 20 Knäule Merino-Wolle. Mein Mann hat lediglich geseufzt (und gegrinst - das habe ich genau gesehen!)

Zugegeben, das grün ist recht dezent, aber es gab keine weitere Farbe mehr, womit ich sie hätte kombinieren können.

Egal.
Ich finde schon etwas, was ich daraus machen könnte. Vielleicht dieses mal etwas zum anziehen, anstatt ein weiteren Kissen. Vielleicht gleich ein Kombi bestehend aus Schal, Mütze und Handschuhe (sofern die Wolle reicht). Da blättere ich doch gleich mal durch die Anleitungsbücher und lasse mich inspirieren...
 
Ich halte euch auf dem Laufenden!

Montag, 12. Januar 2015

Kreuzstichanleitung Thames

Mein Nähkorb setzt zur Zeit Staub an. Irgendwie ist das ein trauriger Anblick.




Und ich gebe zu, die in den Nähkorb schlummernde Stickarbeiten tun mir auch ein bisschen leid.


Das Sticken (Kreuzstich) hat mich über viele Jahre begleitet, über viele Höhen und mehrere Tiefen hinweg geholfen, und hat trotzdem immer Raum für Entspannung, Kontemplation und Ausgeglichenheit geboten. Aber: Alte Liebe rostet nicht!



Angefangen hat unsere gemeinsame Reise 1998.

Mit den Worten: „Ich glaube, das könnte dir auch gefallen“, drückte mir eine Freundin eine Basisausrüstung (bestehend aus einer Nadel, ein Döckchen lilafarbenes Stickgarn, und ein Rest cremeweißer Stickstoff) in den Händen. Das in der Basisausrüstung enthaltene äußerst aggressive Virus entdeckte ich erst, als ich mich bereits angesteckt hatte.

Den Krankheitsverlauf möchte ich nicht näher beschreiben – der ist Mitbetroffenen geläufig und könnte Anfänger abschrecken.



Aber, mit zunehmender Erfahrung, hatte ich immer mehr auszusetzen an den Mustern in den gebräuchlichen Heftchen: Zu eckig, keine weichen Farbverläufe, keine unausgewogene Farbauswahl, etc. (das Übliche halt). Das darauf folgende Feilen und Anpassen führte dazu, dass ich allmählich anfing, eigene Muster zu entwerfen. Und diese möchte ich „einem nach dem anderen“ hier in meinem Blog vorstellen.



Das erste Muster, welches ich vorstellen möchte, ist ein Themse Fischerbötchen aus dem vor-vorletzten Jahrhundert. Das Buch über Malerei, in der ich das Bild des ursprünglichen Ölgemäldes fand, ist leider bei irgendeinem Umzug auf der Strecke geblieben. Da deswegen kein vorher-nachher-Vergleich möglich ist, hier einfach die fertige Arbeit (als Wunschkarte aufgemacht):



Das dazugehörige Muster habe ich auf eine Sicherungs-CD aus 2006 (wieder-)entdeckt:




Solltet Ihr Euch über die „professionelle“ Aufmachung wundern, nun, ich hatte mal Träume. Einer dieser Träume war meine eigenen Kreuzstichmuster in einem Buch zu veröffentlichen. Es ist zwar bei diesem Traum geblieben, aber ordentlich ausgearbeitet habe ich meine Muster dennoch.

Das Muster kann übrigens gerne nachgearbeitet werden - ich bitte euch lediglich meine Copyright-Bestimmungen zu beachten. Und es wäre toll, wenn ich vielleicht mal ein Bild von den fertigen Kunstwerke sehen dürfte... Bis dahin viel Spaß damit.

Und nun unterliege ich mal wieder den Ruf der Nadel - der Häkelnadel...